Outlaws Dresden

20.02.2016

ODM Knaben MK1
Dresdner Eislöwen Juniors - SG Weißwasser/Niesky
2:4 (0:3,0:1,2:0)

DNL2
Dresdner Eislöwen Juniors - ECC Preussen Berlin
7:2 (2:0,2:0,3:2)

Regionalliga Ost
Dresdner Eislöwen Juniors - ELV Tornado Niesky
2:4 (1:0,0:1,1:3)

(Pumuckl) Drei Heimspiele des Eissportclub Dresden standen an diesem Samstag an und selbstverständlich machten sich wieder einige unentwegte Vertreter unserer Nachwuchsfanszene auf den Weg in die Eissporthalle, um die Jungs und Mädels der Knaben, DNL2 und Regionalliga Ost auf der Jagd nach wichtigen Punkten in den jeweiligen Ligen zu unterstützen.
Den Anfang machten um 10:30 Uhr die Knaben in der Ostdeutschen Meisterschaft, Meldeklasse 1. Derby gegen die Spielgemeinschaft Weißwasser/Niesky hieß es und man machte sich Hoffnung auf den einen oder anderen Punkt, immerhin erwiesen sich zumindest die Jungspunde des ESW beim letztjährigen Knabenturnier in der Landeshauptstadt als durchaus schlagbar. Leider verpennte unsere Mannschaft das erste Drittel und es stand gleich mal 0:3. Nach einem weiteren Gegentor im Mittelabschnitt folgte zwar kurz vor Schluss eine kleine Aufholjagd, mit unter anderem zwei Gegentoren in eigener Überzahl trug man am Ende aber selbst Schuld an der eher unnötigen Niederlage. Aber egal, der Kaffee ging gut rein und so ein Eishockeyspiel ist schließlich immer der passende Rahmen für ein ausgiebiges Frühstück. Hätte der Trainer der Berliner DNL2-Mannschaft nicht so genervt und seine Truppe nicht genau an unserem Standort akrobatische Aufwärmübungen durchführen lassen, es wäre ein sehr angenehmer Start in den Tag geworden. Hoffentlich sucht er noch heute seinen dämlichen roten Puck!
Um 13:30 Uhr folgte das Heimspiel der DNL2-Mannschaft gegen die Preussen aus Berlin. Wie erfreulicherweise zuletzt ziemlich oft gestaltete sich das Spiel sehr ansehnlich. Unsere Mannschaft überzeugte mit tollen Spielzügen, vielen Toren und dazu noch einigen Pfostentreffern. Der 7:2-Endstand folglich mehr als verdient und hätte sogar höher ausfallen können, zumal die beiden Gegentore nicht mehr als ein Zufallsprodukt waren. Klasse Leistung, Play-offs gesichert, weiter so!
Den Höhepunkt des Tages stellte um 16:30 Uhr das Regionalligaspiel gegen Tabellenführer ELV Tornado Niesky dar. Aus der Oberlausitz hatten sich einige Fans angekündigt und so war man gespannt, was denn am Ende alles hier in Dresden aufschlagen würde. Kurz vor Spielbeginn trudelten dann nach und nach kleine Grüppchen von Trikotträgern ein, welche sich größtenteils hinter den Strafbänken sammelten und ein gedrucktes Banner sowie einige übermäßig große und nervende Trommeln dabei hatten. Die leicht großfressige Grundhaltung als ungeschlagener Spitzenreiter blieb ihnen jedoch schnell im Halse stecken, zeigte unsere Mannschaft doch eine der besten Saisonleistungen und ging im ersten Drittel durch einen sehenswerten Konter sogar mit 1:0 in Führung. Klar hat Niesky das Spiel gemacht und die eine oder andere Großchance liegen gelassen, doch Glück muss man sich auch erarbeiten und sollte schon gar nicht so arrogant und leichtfertig auftreten wie es die abgehalfterten Ex-Füchse-Profis auf Seiten der Blau-Gelben taten. Auch im zweiten Spielabschnitt gestaltete sich das Spiel relativ offen mit Chancen auf beiden Seiten, doch einzig die Gäste konnten in der 34. Minute das 1:1 erzielen. Hoffnung bestand aber weiterhin, immerhin kam es in dieser Saison noch nicht oft vor, dass sich Niesky-Spieler in Schüsse hineinwerfen und deren Fans "Kämpfen und Siegen!" singen mussten. Leider verpassten unsere Spieler weitere Tore, sodass im Schlussabschnitt erst einmal Niesky das 1:2 und gleich danach das 1:3 schoss. Doch die Jungen Wilden gaben nicht auf, kämpften weiterhin wie verrückt und zwangen den Gegner zu Fehlern, was schließlich mit dem Anschlusstreffer zum 2:3 belohnt wurde. Trainer Kraske wurde in der Folge etwas übermütig und nahm nach einer 5+Spieldauer gegen die Oberlausitzer bereits ca. drei Minuten vor Schluss den Goalie zugunsten einer doppelten Überzahl heraus. Sehr gewagt, vor allem in Anbetracht der Tatsache, dass im Verlauf des Spiels gefühlte 90% der Bullies an Niesky gingen. Dresden kassierte kurz darauf eine 2+10, verlor das Bully und die Tornados netzten zum 2:4-Endstand ein. Schade, hier ging wirklich mehr. Dennoch war es ein absolut geiles Spiel, bei dem man mehr mitfiebern konnte, als bei so manchem DEL2-Puckgeschiebe. Nach der Partie ging es noch für einen kleinen Dankes-Umtrunk in die Kabine, der Gerüchten zufolge für den einen oder anderen etwas feuchtfröhlicher endete.
Der Blick richtet sich nun auf den kommenden Samstag, 27.02.2016, an dem gleich vier Nachwuchsspiele des ESC Dresden stattfinden: 10:30 Uhr ODM Kleinschüler MK1 - SG Crimmitschau/Schönheide, 13:30 Uhr Schüler Bundesliga B - EHC Wolfsburg, 16:30 Uhr DNL2 - ECC Preussen Berlin, 19:30 Uhr Regionalliga Ost - FASS Berlin 1b. Zahlreiche Zuschauer sind wie immer gern gesehen!

Bilder

Sidelink_2
Fotos
Sidelink_5
Auswärtsfahrten
Sidelink_3
Gesangbuch (6. Auflage)
Sidelink_4
Kurvenflyer "Schulldchnsä!"
Sidelink_6
Infos für Gästefans