Outlaws Dresden

31.01./01.02.2015
DNL 2
ESC Dresden - Eishockey Jugend Kassel

Weiter geht das Kassel-Wochenende

(Shadow) Die erste Mannschaft hat es gestern vorgemacht und einen wichtigen 3-Punkte-Sieg gegen die Kassel Huskies eingefahren, jetzt sind die jungen Wilden in der DNL2 gefragt. Das erste von zwei Spielen an diesem Wochenende fand am späten Samstagnachmittag in der Trainingshalle statt. In einem schnellen Spiel mangelte es nicht an guten Torraumszenen, nur kamen die Jungs auf dem Eis zunächst nicht zum Abschluss. Der Schiedsrichter sorgte mit seinen Entscheidungen allerdings für eine längere Druckphase der Kasseler. Zwischenzeitlich saßen fünf Junglöwen auf der Strafbank. Im gesamten Spiel gab es sogar drei oder vier Disziplinarstrafen gegen den eigenen Nachwuchs. Aber die Unterzahlsituationen im ersten Drittel wurden sicher verteidigt und danach konnten wieder eigene Angriffe gefahren werden. Einer davon führte zur verdienten Führung zum 1:0. Auch im zweiten Drittel waren die jungen Wilden die überzeugendere Mannschaft. Das Spiel nahm etwas an Härte zu und im Gegensatz dazu an Strafzeiten ab. So konnte gegen Ende des Mittelabschnitts eine souveräne 3:0-Führung herausgespielt werden.
Im letzten Drittel wurde es aber noch einmal spannend, weil es auch wieder mehr Strafen hagelte. Zunächst verkürzten die Huskies auf 3:1 und kamen keine fünf Minuten vor Schluss in einer 6:3-Überzahl auf 3:2 heran. Doch wie schon am Freitag kam die Kasseler Schlussoffensive zu spät und der Treffer ins leere Tor machte den 4:2-Sieg perfekt.

Der Sonntag hingegen verlief da sehr bescheiden. Als diesmal ich etwas verspätet zu dem Spiel stieß, lagen die jungen Wilden schon mit 2:0 zurück. Und auch das 3:0 sollte im ersten Drittel noch folgen. Spielerisch lief da nicht viel zusammen. Das sah am Samstag viel besser aus. Die Schiedsrichter vom Samstag pfiffen auch heute wieder etwas kleinlich, aber diesmal wenigstens ohne überzogene Disziplinarstrafen auszusprechen. Im Mittelabschnitt fingen sich die Löwen noch zwei weitere Treffer ein.
Kassel mit dem beruhigenden Vorsprung im Rücken beschränkte sich im Schlussabschnitt darauf, das Ergebnis zu verwalten. Ein Treffer zum 6:0 sollte den Gästen aber trotzdem noch gelingen. Kurz vor Schluss konnte das Ergebnis mit zwei Treffern für die jungen Wilden allerdings noch etwas anschaulicher gestaltet werden. Ein Spiel gewonnen, eins verloren und die bittere Erkenntnis, dass Verspätungen direkt bestraft werden..

Sidelink_2
Fotos
Sidelink_5
Auswärtsfahrten
Sidelink_3
Gesangbuch (6. Auflage)
Sidelink_4
Kurvenflyer "Schulldchnsä!"
Sidelink_6
Infos für Gästefans