Outlaws Dresden

19.11.2011
Crimmitschau - ESC Dresden Jugend
X Zuschauer, davon X Dresdner

(Marko)

Streetfighter II

Am Samstagmorgen traf sich der Höllenmob vom vergangenen Sonntag wieder und wollte in aller Ruhe die Eindrücke des letzten Trips final verarbeiten. Dies geschah dann auch auf phänomenale Art und Weise, das Ergebnis wird man dann demnächst in den deutschen Eishallen und –stadien zu sehen bekommen. Circa eine Stunde vor Spielbeginn unserer Regionalligatruppe gegen den ESC Berlin wurde uns durch den treuen Gefährten Sven B. per SMS mitgeteilt, dass das Spiel wohl ausfallen wird. Also schnell in die Halle geschaut und tatsächlich war die Lichtanlage durch einen Brand beschädigt und das Spiel offiziell abgesagt worden.

Was nun? Nun ja, auf in den Sahnpark zum Jugendspiel. Schnell noch die Anfangszeit erkundet und Zugverbindungen raussuchen lassen. Aha noch 15 Minuten Zeit, alles klar. Zusammenpacken, „Nimm genügend Bier mit!“ und auf zum Zug in Richtung Zwickau, wo man dann wiederrum in das Gefährt nach Crimme stieg. Die Fahrt war im Großen und Ganzen recht kurzweilig, hatte man doch den Planungsrekord einer Auswärtsfahrt nun sehr deutlich eingestellt. Eine halbe Stunde vor Abfahrt, vier Stunden vorm Spiel. Weltklasse!

Nun ja, man kam schließlich in Crimmitschau an und machte sich auf den rund drei Kilometer langen Weg quer durch die Stadt. Was auffiel, waren einige Nazischmierereien und einschlägige Aufkleber. Pfui! Ansonsten kaum was los und schon alles sehr trostlos. Dem örtlichen Dönermann in Form von Pizza noch etwas Umsatz beschert und schließlich traf man mit ein paar Minuten Verspätung im Gästeblock ein. Ein paar Fahnen wurden aufgehängt und die Mannschaft konnte durch lautstarkes Gesinge und Gegröle unterstützt werden. Lief es im ersten Drittel noch ganz gut, wurde schnell klar, dass zur Freude der zahlreichen anwesenden Eltern der Rotweißen, für uns hier nichts zu holen sein wird. Sehr ernüchternd, gerade wenn man förmlich spüren konnte, dass nicht nur die technischen und körperlichen Möglichkeiten bei unseren Jungs fehlten, sondern scheinbar auch der letzte Wille, Ergebnis: 1:5. Keine Ahnung, was diese in der Saison noch werden soll, konnte man bis jetzt doch gerade einmal einen Punkt holen und der sichere Abstieg scheint im Moment besiegelt. Aber niemals aufgeben und weiter trainieren, übrigens gut gehalten Nick! Einige Spiele der Vergangenheit waren relativ knapp vom Ergebnis her und wir hoffen auf Besserung und die nötigen Punkte um die Jugendbundesliga zu halten. Auf geht es!!

Die Catering-Preise an der bekannten Eckbude heute im Gegensatz zum Abend davor auch eine Ecke billiger und so konnte man leckeren Glühwein genießen. Nach dem Spiel ging es dann wieder in aller Ruhe zurück zum Bahnhof und wieder mit der Deutschen Bahn Richtung nach Hause. Die Kinder waren in Zwickau mal wieder schnell ne Runde spielen, während die Mami in der Bahnhofshalle geduldig wartete. Schließlich von einem Teil des Höllenmobs in Karl-Marx-Stadt verabschiedet, total kaputt eine Stunde später das Glanzvolle Elbflorenz erreicht und endlich kurz nach Beginn des Sonntags das rettende Bett erreicht.

Bis bald! Gruß an Sven B. und danke!

Sidelink_2
Fotos
Sidelink_5
Auswärtsfahrten
Sidelink_3
Gesangbuch (6. Auflage)
Sidelink_4
Kurvenflyer "Schulldchnsä!"
Sidelink_6
Infos für Gästefans