Outlaws Dresden

13.02.2015
Bietigheim Steelers - Dresdner Eislöwen
5:4 (1:0, 1:4, 2:0) n.V.
Zuschauer: 2.255 (ca. 25 Dresdner)

"Ach, ihr seid also Ossis?"

(Gastschreiber eastside) Endlich Freitag, endlich 5:00 Uhr in der Früh. Los ging die 31h-Tour für den Verein. 6:45 fuhr der Fernbus vom Hauptbahnhof ab und wir machten uns auf den Weg nach Stuttgart. Nach Stopps in Chemnitz, Bayreuth und Nürnberg erreichte man gegen 13:30 Stuttgart Zuffenhausen. Von da ging es dann per S-Bahn zum Hauptbahnhof und man überlegte, was man nun tut. Da wir eine 4- Zonen-Tageskarte geholt hatten, fuhren wir also rum und Ziel war dann erstmal die Spielstätte des VFB. Auch sieht man gleich die Unterschiede von Osten zu Westen. Dennoch hatten sie einen sehr schönen Park, welcher erstmal zum Bier trinken einlud. Nach gut eineinhalb Stunden ging es weiter zum Stadion. An der Haltestelle bekam man doch recht schnell mit, dass der VFB keine Sprayerszene hatte, aber die vielen Künstler aus Stuttgart +Umgebung es echt drauf hatten! Runde ums Stadion gedreht und danach ging es 16:30 Richtung Eishalle. Dort irgendwann angekommen (man hatte null Orientierung und sich auch vorher nicht so recht informiert), wartete man auf die Autobesatzung, welche aber auch relativ früh an der Halle ankam. 18:30 dann endlich rein in die EgeTrans, Faschingsbrille geschnappt und Gästeblock schön gemacht.

Zum Spiel: Beide Mannschaften begannen mit viel Druck. Dresden hierbei mit den besseren Chancen im Laufe des Drittels, dann aber eher Bietigheim mit Vorteilen. Ein Konter und das 1:0 für Bietigheim!
Das 2. Drittel dann so wie man die Löwen eigentlich diese Saison kannte.. kaum Fehler gemacht, Chancen wieder genutzt und auf einmal stand's 1:4. Natürlich die ca. 25 Dresdner sehr erfreut. Da dachte man schon ‚na das wird doch ein geiler Auswärtssieg!' Beim "dachte" blieb es leider.. Das 2:4 noch kurz vor Ende des Drittels war da noch ziemlich egal. Im 3. Drittel dann das komplette Gegenteil vom 2. Drittel. Viele Fehler und eine schlechte Verteidigung mussten natürlich den Ausgleich bescheren und 5 min. vor Ende wieder anfangen Eishockey zu spielen, reicht eben nicht gegen Bietigheim.. Also ging es in die Verlängerung. Beide mit guten Chancen, beiden war der Zusatzpunkt dann verdient. BiBi holte ihn sich und man hatte schon etwas Frust. Wenigstens kam die komplette Mannschaft zum GB und bedankte sich.

Zur Stimmung: Auf unserer Seite das bestmögliche rausgeholt. Nach Toren und Ruhepausen sich 3-4mal hörbar gemacht, reicht! Bietigheim mit guter Stimmung. Im 3. Drittel drehten sie richtig auf und feuerten ihr Team ordentlich an.

Das war's? Rückfahrt? Um 5 Uhr ging der Zug und sieben Stunden hieß es nun zu überbrücken. Fünf Jungs in unserem Alter nahmen uns ungefähr 1 h. Nach Pyrotechnik und Subway dann der Weg zur S-Bahn Richtung HBF. Dort traf man dann einen 30-Mann-Mob von Karlsruhe und man laberte kurz über dies und das mit drei Leuten. Da kamen zwar zuerst die berühmten Sprüche: "Ach, ihr seid also Ossis?", waren dann trotzdem ganz nett und man musste sich sagen lassen, dass es im ganzen Schwabenland keine Alkoholausgabe mehr nach 22 Uhr gibt! Irgendwie überstand man die gut fünf Stunden mit einigen lustigen Personen, die mit Kabeltrommeln nachts um 3 Uhr auf dem Hauptbahnhof rumrennen und konnte endlich in den Zug. Viel Schlaf und Einiges beredet und irgendwann war man wieder im Osten..

Bilder

Sidelink_2
Fotos
Sidelink_5
Auswärtsfahrten
Sidelink_3
Gesangbuch (6. Auflage)
Sidelink_4
Kurvenflyer "Schulldchnsä!"
Sidelink_6
Infos für Gästefans