Outlaws Dresden

06.01.2012
ESV Kaufbeuren - Dresdner Eislöwen
8:4 (2:1; 0:1; 6:2))
Zuschauer: 2153 (ca. 40 Gäste)

(Christian)

Zuerst war man zu viert, dann waren es 16 Leute, dann 19, dann 13 und 18 und zum Schluss machten sich 16 Leute auf den Weg nach Kaufbeuren. Es ist schon echt immer wieder interessant mit anzusehen, wie „leicht“ es den Organisatoren für die Auswärtsfahrten gemacht wirdTransporter bereitzustellen um möglichst alle mit auf Reisen zu nehmen.

Nun ja, am Ende ging es also mit 2 Transportern und jeder Menge Gesprächsstoff und Musik in Richtung Allgäu nach Kaufbeuren.

Die Hinfahrt verlief dann auch sehr unterhaltsam und knapp 30 Minuten vor Beginn erreichte man auch die „Sparkassen-Arena“!

Am Einlass dann erstmal die obligatorischen Kontrollen und auch der ein oder andere Freund in Grün stand schon für die Massen an gewaltbereiten Fans aus Dresden bereit! Danach ging es Richtung Gästeblock, der im Gegenteil vom Rest des Stadions, noch relativ leer war. Denn bis auf ca. 15 Dresdner tummelten sich etwa genauso viele Freunde der Staatsmacht im oberen Bereich des Gästeblocks. Also für Sicherheit sollte erstmal gesorgt sein. Zum Einlauf, gab es dann ein paar DH und Fahnen zu begutachten, was leider den Blick auf den Block der Jokeria versperrte. Nach dem der Schwenker weggelegt wurde, kam der erste Ordner angelatscht und quatschte was von wegen Fahnenpass. Nach 2 Minuten machte man ihn drauf aufmerksam, dass es kein interessierte und er zog von dannen- Spielbeginn!

Dort bestimmten erstmal die Hausherren das Bild. Bereits in den ersten Minuten brannte es vor unserem Tor lichterloh und dementsprechend war es auch mal kurz laut im gesamten Stadion. Dies ist ja bekanntlich eine Seltenheit in Kaufbeuren. Irgendwann jubelten zwar die Einheimischen, aber der Gastarbeiter in Schwarz hatte wohl noch was dagegen und verweigerte das Tor. Zumindest kamen unsere dann besser ins Spiel, konnten aber einen 2 zu 1 Rückstand bis zur Pause nicht verhindern. Auf den Rängen wurde es nach den ersten Minuten wieder etwas leiser, nur der Block der Jokeria legte an diesem Abend in den ersten 20 Minuten einen guten Auftritt hin. Aber auch im Gästeblock verschaffte man sich mit dem ein oder anderen Lied Gehör. Höhepunkt war Mitte des Drittel mal wieder ein Ordner, der einen auf „Arschloch des Tages“ machen musste und einen, in seiner ganzen frustrierten Art, aufmerksam machte, doch bitte die Fahnen hinter den Wellenbrecher so zu lagern, das nichts über diesen hinausrage. Bitte was? Nachdem ein paar Nettigkeiten ausgetauscht wurden, zog auch dieser erstmal wieder ab - Pause!

Wie natürlich jeder weiß, ist der Gästeblock so in Kaufbeuren angeordnet, dass jeder Bauer, an einem vorbei kommt, und es natürlich auch nicht rechtzeitig schafft, wieder pünktlich an seinem Platz zu sein, so gestalten sich die ersten Minuten eines Spiels als Gast dort immer wie auf der Prager Straße in Dresden!

Zweites Drittel und unsere Jungs jetzt auch besser im Spiel und gleichen aus - Ausrasten im Gästeblock- trotzdem bleibt Kaufbeuren das bessere Team und nur dank Kellen schafft man es das Unentschieden in die 2. Pause zu retten!

Auf der Tribüne weiterhin das selbe Bild, im Gästeblock meist 10-15 Leute bemüht, die Mannschaft zu unterstützen, im Block der Jokeria wurde es auch leiser und vom Rest der Halle kam wie immer nichts! Zurück zu meinen Freunden in Gelb. Diese zogen jetzt ihren „ Joker“ und postierten sich mit weiteren Gestalten vor dem Gästeblock, vor allem die beiden Damenordner zeigten reges Interesse an dem jungen Dresdner Fleisch.

Das letzte Drittel wurde dann mal wieder zum Höhepunkt des Abend, erst gelang uns ein Eigentor, dann standen die Gegner wieder frei vor Kellen, welcher beim 5 zu 2 dann auch gleich mal kräftig mithalf, aber bei der Abwehr kein Wunder! Man bemerke für diese 3 Tore brauchten die Gastgeber keine 2 Minuten (Einer ahnte das im Gästeblock schon und zog es vor knapp 10 Minuten auf dem örtlichen WC zu verbringen)! Die Stimmung dementsprechend ausgelassen im Heimblock, während man bei uns Schlimmes ahnte. Aber nach der Auszeit knallte es gleich zweimal im Tor der Kaufbeurer und es keimte wieder Hoffnung auf. Leider war diese nur knapp 3 Minuten vorhanden, danach klingelte es wieder im Kasten von Kellen. Nicht genug durften die Jungs in Gelb/Rot noch zweimal jubeln, dank freundlicher Unterstützung unsere Jungs. Obwohl das 8 zu 4 einen echt platzen ließ. Die Freudenlieder kannten natürlich auf Heimseite keine Grenzen, während man selber gar nicht mehr hinschauen wollte. Musste man auch nicht, den das Volk machte sich ja wieder auf den Weg nach Hause - vorm Abpfiff versteht sich. So machten dann einige wirklich noch auf dicke Hose. Leider ohne Erfolg und auch der versuchte und angesagte Materialklau von zwei Bauern, wurde schon im Keim erstickt!

So ging es also wieder mit einer Niederlage zurück Richtung Sachsen. Die Jokeria mit einem guten Auftritt an diesem Abend! Nächste Woche geht’s mal wieder zu unseren Freunden nach Landshut!

Sidelink_2
Fotos
Sidelink_5
Auswärtsfahrten
Sidelink_3
Gesangbuch (6. Auflage)
Sidelink_4
Kurvenflyer "Schulldchnsä!"
Sidelink_6
Infos für Gästefans