Outlaws Dresden

26.12.2011
Ravensburg Towerstars vs. Dresdner Eislöwen
3:2 (0:0; 1:2; 1:0)
2700 Zuschauer (11 Gäste)

(Bademeister)

Zum zweiten Weihnachtsfeiertag machte sich zum Zwecke des Auswärts-Supports unserer Eislöwen eine stolze Anzahl von 11 (in Worten: elf) ESC-Fans in drei PKWs auf den Weg nach Ravensburg. Zum Klang von Malle-Musik, Gunther Schmäche und Pionier-Liedern ging es zügig und ohne größere Staus voran und man erreichte den Ort des Geschehens bereits zwei Stunden vor Spielbeginn. Um die Verdauung des Weihnachtsbratens anzukurbeln, wurde ein lockerer Spaziergang durch das angrenzende Gewerbegebiet unternommen. Nachdem einem zum Vorzugspreis von 14,50 € Einlass in die Spielstätte gewährt wurde, begab man sich erstmal auf die Örtlichkeiten im Eingangsbereich um sich auch diesen "Ground" zu sichern. Bis zum Spielbeginn füllte sich die Halle ordentlich, so dass sicherlich "ausverkauft" oder zumindest kurz darunter gemeldet werden konnte. Auch der Gästeblock war nun prall gefüllt... Blöderweise waren davon nur 13 Personen (11 + 2 Exilfans) zur Unterstützung der Eislöwen anwesend, der Rest setzte sich aus neutral gekleidetem Event-Volk zusammen, welches wahrscheinlich vorher den benachbarten Zirkus besuchte.

Zur "euphorischen Stimmung" des Heimpublikums (Zitat Eislöwen-HP) muss angemerkt werden, dass für eine Opernvorstellung tatsächlich irre was los war... Zwei Drittel lang hat man sich fremdgeschämt angesichts der Totenstille in der Halle. Nur ganz vereinzelt war im Stimmungsblock schräg gegenüber Aktivität zu verzeichnen... Immerhin hat man sich im letzten Drittel dann etwas zusammengerissen und mit einem audauernden "Oberschwaben"-Dauergesang doch noch für etwas Atmosphäre gesorgt. Der "Gästeblock" machte sich im Rahmen der Möglickeiten, aber zumindest mit Trommel, hin und wieder bemerkbar. Fantechnisch also eine sehr blamable Vorstellung beider Seiten: RV mit grottig schlechter Stimmung, Dresden mit einer indiskutablen Anzahl an Gästefans!

Naja zum Spiel kann man fast das Fazit der letzten Spiele stehenlassen: Die Mannschaft kriecht auf dem Zahnfleisch und kämpft bis zum Umfallen und diesmal hat es bis zur 59:57 Minute sogar für einen Dreier gereicht ... Aber was will man groß erwarten, wenn der Gegner mit einem Kader aufläuft, der gefühlt doppelt so groß ist wie unserer und die Spieler auf der Bank Platz haben, sich der Länge nach hinzulegen....?!

Nun, freuen wir uns auf das große, supertolle Eishockeyfest am Freitag in Rosenheim....

Sidelink_2
Fotos
Sidelink_5
Auswärtsfahrten
Sidelink_3
Gesangbuch (6. Auflage)
Sidelink_4
Kurvenflyer "Schulldchnsä!"
Sidelink_6
Infos für Gästefans