Outlaws Dresden

16.12.2011
REV Bremerhaven- Dresdner Eislöwen
6:3 (0:1; 3:1; 3:1)
Zuschauer: 2579 (12 Dresdner)

(Christian)

Für einen Teil der Hannover-Besatzung ging es 5 Tage später wieder über die niedersächsische Landeshauptadt nach Bremerhaven! Wieder immer ging es sehr zügig über die Autobahn und knapp 1h vor Beginn des Spiels erreichte man Bremerhaven! Karten geholt und rein in den Bunker! Ich bleibe dabei, noch schlimmer als unsere Halle ist das Teil hier geworden. Keine Atmosphäre, kaum sangesfreudige Fans und eigentlich ist hier alles nur dafür ausgelegt, dem Zuschauer das Geld aus den Taschen zu ziehen! In der Halle gab es OBI-Weihnachtsmützen - dies sollte dazu dienen, den eingefleischten REV-Fans etwas zu besänftigen - schließlich entsteht auf dem Arial der alten legendären Eishalle eine neue Filiale, was bei vielen nicht gerade Freudensprünge hervorrief! Sensationelle 12 Dresdner fanden sich heute im Block ein. Hut ab - so brauchte man ja wenigstens „keine Angst“ haben, bei den knapp 2600 Zuschauern aufzufallen! Dafür konnte sich die Gestaltung des Blockes sehen lassen. 6 ZF schmückten den Gästeblock, der erste und einzige Sieg heute! Zum Intro gab es Fahnen auf beiden Seiten zu beobachten - Spielbeginn.

1. Drittel - Bremerhaven drückte, wir versuchten zu kontern und dies gelang auch ganz gut, denn nach 20 Minuten hieß es 1 zu 0 für uns! Stimmung im Gästeblock kaum vorhanden und auch im Heimblock waren eigentlich immer nur ca. 20 Leute aktiv.

2. Drittel - Bremerhaven drückend überlegen und folgerichtig auch der Ausgleich. Danach gelang uns, dank Unterstützung des Torhüters, die erneute Führung, aber danach stellte man das Eishockeyspielen ein und ließ die Gastgeber gewähren! Diese bedankten sich auch brav und legten uns noch 2 Buden bis zur Drittelpause ins Netz!

3.Drittel - auf der einen Seite offensives Eishockey, auf der anderen Seite alle völlig überfordert. Es platzten schon einen die Adern in den Augen, wenn man diese Einstellung auf dem Eis unserer Mannschaft sah! Folgerichtig verlor man das Spiel auch verdient mit 6 zu 3. Ganze 5 Spieler schafften es anschließend sich bei den Fans zu bedanken - Respekt! Die Stimmung auf der Heimseite im letzten Drittel gut, obwohl der normale Pöbel nicht mal im Traum dachte, das eigene Team zu unterstützen. Na ja, wir alle ziemlich gefrustet,aber zumindest einer hatte ja noch seinen persönlichen Lichtblick! So ging es abermals mit 0 Punkten zurück Richtung sächsische Landeshauptstadt!

Sidelink_2
Fotos
Sidelink_5
Auswärtsfahrten
Sidelink_3
Gesangbuch (6. Auflage)
Sidelink_4
Kurvenflyer "Schulldchnsä!"
Sidelink_6
Infos für Gästefans