Outlaws Dresden

18.11.2011
Eishockey- und Tennisclub Crimmitschau vs. Eissportclub Dresden
3:4 n.V. (0:0, 1:0, 2:3)
2723 Zuschauer (600 Gäste)

(Bademeister)

Erstes Derby der Saison in Westsachsen. So machten sich am Freitagabend mit den üblichen Transportmitteln die üblichen 600 Dresdner auf den Weg Richtung thüringische Landesgrenze... Da wir Crimme aufgrund der beendeten "Freundschaft" jetzt nicht mehr schonen müssen, kann man an der Stelle ruhig mal deutlich sagen, dass die Stadt kaum schöner als Weißwasser ist! Dort sieht's halt aus wie in Polen, in Crimme teilweise noch wie tiefste DDR... Nunja...
Die Einlassformalitäten gestalteten sich leider nicht ganz nach unseren Wünschen, man hätte sich von vornherein etwas cleverer anstellen müssen. So gab's dann bei uns zum Einlauf außer den üblichen Fahnen, Doppelhaltern und etwas Pyrotechnik nix zu sehen. Die Kultras Crimmitschau zeigten eine Blockfahne mit riesigen Lettern "NUR DER ETC CRIMMITSCHAU". Sah zwar ganz schick aus, allerdings muss die Ernsthaftigkeit der Aussage zumindest angezweifelt werden, denn bekanntermaßen sind KC ja die Huren von Berlin Ost und Solo Ambri!

Das Spiel startete, ebenso wie der Support beider Fanlager, sehr verhalten. Nicht wirklich ein Vorteil für das ein oder andere Team, keine Tore und auf beiden Seiten meist nur wenige Leute beim Support beteiligt. Der erste größere Aufreger war eine nette Keilerei, welche sich mit der ersten Pausensirene entwickelte. Als die Angelegenheit geklärt war, ließen sich die ETC-Spieler auf dem Weg in die Kabine noch auf ein paar liebe Worte mit den Dresdner Fans ein, was die Emotionen schön hochkochen ließ. Bereits hier konnten im Nachbarblock einige Jugendliche - teils wohl aus dem Umfeld des FSV Zwickau - ausgemacht werden, die Interesse an einem gemeinsamen Pausentee hatten.
Drittel 2 anfangs ähnlich unspektakulär bis der Herr St. Jean in der 28. Minute mal wieder in den Boxring durfte. Konnte der 1. Kontrahent noch schnell auf Eis gelegt werden, zog man im zweiten Fight, welcher von den Sportlern mit viel Ringeldrehen vorher schön in Szene gesetzt wurde, leider den Kürzeren. Für die Aktion mussten dann beide duschen, aber dafür war jetzt mal kurz Leben in der Bude. Ich persönlich bekam langsam den Eindruck, wer hier das erste Tor machen würde, gewinnt das Spiel. In der 36. Minute waren das dann die Eispiraten und mit dem Rückstand ging es in die zweite Pause
Mein Gefühl sollte mich getäuscht haben, denn nach sechs Minuten im letzten Abschnitt war das Spiel gedreht und es war ein 1:3 auf der Anzeige zu bestaunen. Im Dresdner Block ging es jetzt natürlich mal steil vorwärts und gegenüber verstummten die letzten Kehlen. Leider leider konnte man diesen Vorsprung nicht über die Zeit retten: Bis zur 60. Minute schaftte Crimme noch den Ausgleich und das Geschehen auf den Rängen kehrte sich entsprechend um... In der Verlängerung sorgte Jarrett dann allerdings für Erlösung und blau-weißen Freudentaumel und noch einmal entzündete sich ein Feuerwerkskörper im Fanblock.

Die Crimmitschauer Fangemeinde war über das plötzliche Spielende zu ihren Ungunsten offenbar sehr verärgert, denn als unsere Löwen zum Feiern zurückkamen, flogen einige Feuerzeuge auf das Eis und die Feierlichkeiten bzw. das Uffta wurden von einem beachtlichen Pfeiffkonzert begleitet. Auch die Action-Kids aus dem Nachbarblock machten nun wieder mit allerlei Gesten auf sich aufmerksam.Das war schon nicht schlecht und ich bin mir nicht sicher, ob unser "gemäßigtes" Heimspielpublikum sowas in DD bei einer Derbyniederlage auch hinkriegen würde... Wobei: Wie wir alle wissen ist Crimme sowieso außer Stande in DD zu gewinnen, von daher erübrigt sich der Gedanke schon wieder... Die Erkenntnis, dass "Fanfreundschaft" nicht zu einem ordentlichen Derby passt, scheint sich auf alle Fälle langsam in allen Teilen der Fanszene durchzusetzen und diese Entwicklung kann man nur begrüßen!

Nach dem Spiel ging es dann fast ohne Zwischenfälle zum Bus bzw. den Autos. Wollen wir hoffen, dass der KC-Capo seine Handyrechnung immer schön im Blick hat :D Alles in allem ein bestenfalls mittelprächtiges Derby.

Bilder
Sidelink_2
Fotos
Sidelink_5
Auswärtsfahrten
Sidelink_3
Gesangbuch (6. Auflage)
Sidelink_4
Kurvenflyer "Schulldchnsä!"
Sidelink_6
Infos für Gästefans